(Markus Joos, Breitformat seit 1977)

 

Markus Joos


1977 in Freiburg i.Br. geboren 

2001-2006 Studium des Medien-Ingenieurwesens in Offenburg

 

Gründer und Vorstand des ehemaligen gemeinnützigen Vereins „Projektionsareal e.V.“,

ein Verein zur Entwicklung und Förderung interaktiver Medien

 

Schwerpunkt Sound- & Motiondesign

 

musikalisch inspiriert durch den Rap der frühen 90er Jahre, IDM und Techno

seit Anfang der 90er produziert Markus Joos Sound unter den Pseudonymen

The Aphorism, _sync und deadriot

 

Veröffentlichungen Sound:

seit 2000 auf Labels wie Framework, Ware Records, Feinwerk und Mutter Records


Visuals und Installationen:

neben Bookings in diversen Clubs auch als Resident im Cube Club Heidelberg.

Diverse Installationen und Veröffentlichungen unter den Pseudonymen „Siegmund und Freund“ und "wechselplatte"

 

Ausstellungen:

2005 Raum-/Videoinstallation - ZKM Karlsruhe

2006 „Sensorama und Interdependenzen“ - Burda- Druckhallen Offenburg

2007 "Interdependenzen" - E-Werk Freiburg i.Br.

2007 "Interdependenzen" - Halle02 Heidelberg

2008 Luminale FFM - Frankfurt

2008 Copy Festival CH - Zürich

2009 Electronic Summergames - Halle02 Heidelberg

2009 Public Provocations I - Colab Gallerie Weil am Rhein

2010 Lab30 - Augsburg

 

 

seit 2021 Kollaboration mit Nena Cermak,

2021 Objekt „PHANTOPIA“ im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke, München

2021 Objekt „KRYPTONIT“, Ausstellung „Connected“ in der Kunsthalle Augsburg

2021 Gründung des Künstlerduos „PONY AND HIDE“ mit Nena Cermak

 

lebt und arbeitet in München und Berlin